Zertifikatsübergabe 2019 und die Alptraumfahrt dorthin

Es war doch gerade ein Jahr her, dass die letzte Zertifikatsübergabe statt fand?! Nun rückte dieser feierliche Moment für die nächsten neuen Beschäftigten an. Und zwar fand dieser Tag im Jahr 2019 an einem 14. August statt.

Frau Schüler, Frau Abdul-Ramahn und meine Wenigkeit erklärten uns gegenüber dem Begleitenden Dienst bereit, die Leute, die ihr Zertifikat überreicht bekamen, mit Süßigkeiten zu empfangen. Dazu sollte es allerdings leider nicht kommen. Ein eigentlich sehr unkomplizierter Weg dorthin wurde zu einem regelrechten Alptraum, was das Fortschreiten der Zeit anging.

Voller Optimismus machten wir uns kurz nach 13:30 Uhr auf den Weg zur Oderbruchstraße, wo uns die M6 bis zum Alexanderplatz bringen sollte. Sieben Stationen direkt dorthin sollten doch wohl gar kein Problem darstellen. Wir würden überpünktlich sein.

Dachten wir uns jedenfalls.

Die Tram kam auch pünktlich und wir stiegen ein. Nach 2 Stationen war Ende. Wir sollten mit der nächsten M5 weiterfahren. Das war aber so eine Sache mit dem Weiterfahren. Denn nichts ging mehr. Jede ankommende Tram gab bekannt, dass hier Endstation war. Es ging sehr lange Zeit nicht weiter. Ich erinnerte mich daran, dass Frau Liepe mir sagte, wenn etwas sein sollte, Frau Varga oder jemand anderen Bescheid zu geben, dass diese dann Frau Liepe anrufen konnten. Auch das war schwierig. Inzwischen erfuhr Frau Nothacker davon und diese versuchte, Frau Liepe zu erreichen. Und in dieser Zeit kamen auch schon die Zertifikats-Empfänger*innen mit ihren Begleiter*innen dazu. Wir Helferinnen sollten ja schon längst im Rathaus sein. Nun fuhren wir also doch zusammen. Wir Helferinnen kamen zu spät, weil eine Tram in einer Kurve “liegen”geblieben war. Als wir endlich da waren, kam auch irgendwann Frau Liepe raus, die schon den ganzen Tag im Rathaus war. Sie nahm es uns gar nicht krumm und verstand es, uns zu beruhigen. Frau  Richter war nun eingesprungen. Wir konnten uns also entspannen. Frau Liepe verstand es auch dieses Mal, für Spektrum die erste Reihe zu reservieren. Ich konnte mich ganz auf das Fotografieren konzentrieren.

Es war wieder recht feierlich für die Zertifikats-Empfänger*innen. Musik spielte, Reden wurden gehalten, Interviews gegeben und zwischendurch der feierliche Moment der Zertifikats-Übergabe. Dann spielte wieder Musik. Danach ging es in den Vorsaal, wo ein Büffet mit belegten Brötchen, Kuchen und Currywurst mit Brot von der USE auf uns wartete. Wir ließen diesen, im wahrsten Sinne des Wortes, ereignisreichen Tag in Ruhe ausklingen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar