Die Geschichte 1 er D- Mark (mit freundlicher Genehmigung von M. Moser)

Das Jahr 1950 hat mich „geprägt“. Bin seitdem durch viele Hände gegangen, war hin und wieder in einem Sparschwein gefangen.

Kaum hat man mich wieder in Umlauf gebracht, habe ich mein Dasein in unzähligen Geldbeuteln verbracht. Manchmal durfte ich sogar einen Zigarettenautomaten füllen, nur um des Rauchers Lust zu stillen.

Doch am 01. Januar 2002 hatte ich nach so vielen Jahren ausgedient. Plötzlich war ich nichts mehr wert. Denn es wurde dem Verbraucher in Europa die Währungseinheit„Euro“ beschert.

Einige Sparer wollten sich damit nicht abfinden und so ließen sie mich mit meinen Genossen im „Sparstrumpf“verschwinden. Doch auch das hielt uns nicht am Leben. Denn viele haben das Sparen wegen schlechter Rendite längst aufgegeben. Wir Münzen werden einkassiert, weil zunehmend das „Plastikgeld“ regiert.

Doch Ich konnte mich bis vor kurzem bei einem „Münchner Kindl“ gut verstecken, bis das Schicksal beschloss der Maler sollte mich beim Umbau entdecken. Im Ultraschallbad auf Hochglanz poliert komm ich nun bald zu einem Jubilar gleichen Jahrgangs in gute Hände. Dort geht im schönen Tirol meine Geschichte zu Ende.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar