Nicht nur Blasen und Ziehen, auch Zungenschlag

do more of what makes you happy

Richtig Atmen, die Kanzellen treffen und mit dem Fuß den Takt wippen. Die Mundharmonika ist ein richtiges Musikinstrument. Durch Blasen und Ziehen, besser aus- und einatmen werden Stimmzungen in Schwingungen versetzt und dadurch Töne erzeugt. Die Mundharmonika gehört in, nicht an den Mund. Wichtig ist auch das richtige Halten und die richtige Bewegung des Instruments. So etwa begann mein Mundharmonika-Workshop für Anfänger am Wochenende. Dann noch Bauchatmung, gleichzeitig durch Mund und Nase, die Lippen „spitzen“ oder die Zunge aufsetzen, das Instrument bewegen (nicht den Kopf) und im Takt bleiben, gerade sitzen, Schultern entspannen… kinderleicht :-). Ich hatte einen Riesenspaß und konnte nach zwei Stunden so etwas spielen, das fast wie eine Tonleiter klang. Nun gilt es, fleißig weiter zu üben, damit beim Workshop für Fortgeschrittene die Grundlagen sitzen. Dann lernen wir mit Zungenschlag zu spielen.

Mehr Infos: www.mundharmonikastudio.com

(Beitragsbild von Alexas_Fotos auf Pixabay)

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Manuela Villing

    sehr humorvoll geschrieben!
    „das Instrument bewegen (nicht den Kopf)“ 😀

Schreibe einen Kommentar