Einpersonenküche

Eßlöffel auf Tischtuch, Schriftzug Einpersonenküche

Kochen für eine Person geht nicht? DOCH. Man kann z.B. Vierpersonen-Rezepte kochen und den Rest einfrieren. Aber ich esse lieber frisch und abwechslungsreich. Meine Portionen sind eher klein. Das hilft beim Abnehmen und auch bei geringerem Energiebedarf (spätestens ab 40). Wer trotzdem nicht satt wird, hat noch Platz für ein Dessert ohne Reue. Anbei meine Soljanka-Rezepte. Für mich haben sich im täglichen Gebrauch die Tassenmaße bewährt

==========REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Helfrieds Soljanka-Varianten
Kategorien: Suppe
Menge: 1 bis 2 Portionen

Zutaten

H HINWEIS: MEINE BEVORZUGTEN TASSEN FASSEN 150 ML
H FLEISCH ANBRATEN
1 1/2Essl. Schweineschmalz
2Essl. Speckstreifen
1/2Tasse Reste Kochschinkenstreifen, Bockwurst, Wiener
1/2Tasse Reste Rindswürstchen, mag. Braten (Streifen)
H ODER VEGAN:
2Essl. Bratöl
1/2Tasse Schwarzbrotwürfel
1  Kartoffel (gewürfelt)
3Essl. Vorgegarte Hülsenfrüchte, gemischt
1Essl. Steinpilze
H FÜR BEIDE VARIENTEN ANSCHMOREN
1  Zwiebel (Scheiben)
1Essl. Paprikamark
1/2Tasse Weißkohl (in Streifen)
1/2Tasse Gemüsereste Karotte, Paprika, Sellerie, …
   – (in Streifen geschnitten)
H DANN WEITER KÖCHELN
4Tassen Kochendes Wasser
1/2Teel. Salz
1/2Tasse Salzgurkenlake, Kapernwasser
1  Lorbeerblatt
2  Gewürzkörner, zerstoßen
2  Pfefferkörner
   Knoblauchpulver
H ZUM SCHLUSS DAZUGEBEN
2Essl. Salzgurkenwürfel
1Essl. Kapern
H ABSCHMECKEN MIT
   Salz
   Pfeffer
   Paprika
H GUT DURCHZIEHEN LASSEN!
H GARNITUR
   Zitronenscheibe
   Süße Sahne oder Hafersahne
   Gehackter Dill oder Petersilie
   Dillfächer oder Petersilienröschen

Quelle

 inspiriert vom Internet und aus Erinnerungen
 Erfasst *RK* 31.10.2019 von
 Helfried Schürer

Zubereitung

Rezept für die Einpersonen-Küche.

Für die vegane Variante Hülsenfrüchte am Vortag vorbereiten sowie getrocknete Pilze rechtzeitig einweichen.

Fleisch bzw. vegane Zutaten in einer Kasserolle auf kleiner Hitze anbraten, heraus nehmen und beiseite stellen. In dem zurückgebliebenen Fett Zwiebelscheiben goldgelb werden lassen. Mit dem Paprikamark vermischen (es geht auch Tomatenmark mit Paprikapulver). Gemüsestreifen dazugeben und ca. 5 min schmoren. Wasser, Salz, Gurkenwasser und Gewürze hinzugeben und etwa 20 min köcheln lassen. Zum Schluß Gurkenwürfel und Kapern hinzugeben, abschmecken.

Ein paar Stunden durchziehen lassen (wichtig).

Erhitzen und nochmal abschmecken (ggf. etwas Zitronensaft oder eine Prise Zucker verwenden). Die Soljanka soll scharf und säuerlich (nicht sauer oder süß-sauer) schmecken. Mit Zitronenscheibe, Sahne und Dill garnieren.

Die osteuropäische Soljanka ist ursprünglich kein Resteessen, sondern eine Kombination aus Schtschi und Rassolnik. In der ostdeutschen Gastronomie (DDR) gab es oft Engpässe an Zutaten. So entstand die kreative Restesuppe, die sich auch sehr gut für den Hausgebrauch eignet. Fast alle Zutaten lassen sich variieren: verschiedene Wurst- und Fleisch-Sorten und verschiedene Gemüse. Die Salzgurken lassen sich ggf. durch Sauerkraut oder Mixed Pickles ersetzen. Es gibt auch Varianten mit Letscho. Wichtig für den typisch säuerlich-scharfen Geschmack ist das Paprika- bzw. Tomatenmark, Weißkraut und die Salzgurkenlake. Vorsicht! Die Mengen im Auge behalten. Sonst braucht man schnell einen größeren Topf und mehr Wasser.

:Kalorien: je nach Zutaten bis zu 950 kcal, wenn du alles auf einmal ißt.

=====

Dieses Rezept kann direkt in die RezkonvSuite importiert werden.

(Bild von Maret Hosemann auf Pixabay)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar